logo-ncp-secure-communications

Die Version 10.11 des NCP Secure Entry Client bietet neue Funktionen und Detailverbesserungen.

Mit der Home Zone-Funktion kommt ein für den Home Office-Bereich speziell eingerichtetes Nutzungsprofil zum Einsatz. Sobald der User auf den Button „Home Zone“ klickt, schaltet der Rechner automatisch in diesen Modus um. Es greifen nun vom Administrator vordefinierte, spezielle Firewall-Regeln, die nur für den Home Office-Bereich gelten. Diese erlauben dem Anwender beispielsweise die Nutzung seines Druckers oder Scanners im Homeoffice-Netzwerk. Verlässt der Anwender den Home Zone-Bereich werden die anderen Firewall-Regeln wieder aktiviert. Dabei merkt sich der Rechner die Umgebung bzw. Netzwerkadresse. D.h., sobald sich der Anwender wieder im Home Zone-Bereich befindet, schaltet der Rechner automatisch in diesen Modus um, ohne dass der Anwender auf den Home Zone Button klicken muss.

Mittels der neuen Bypass-Funktion im NCP VPN Client kann der IT-Administrator den Client so konfigurieren, dass trotz deaktiviertem Split-Tunneling bestimmte Anwendungen vom VPN ausgenommen und die Daten am Tunnel vorbei ins Internet geschickt werden. Das hat den Vorteil, dass Anwendungen wie beispielsweise Videostreaming die Server nicht länger mit Terabytes an Daten überhäufen.

Weitere Informationen können Sie den Release Notes entnehmen.

Auch der NCP Secure Client – Juniper Edition verfügt in der Version 10.11 über neue Funktionen und Verbesserungen. Lesen Sie Details dazu in den Release Notes.

Kommentare geschlossen